MEWA Logo

28.10.2020 - Haben Sie Fragen zum Coronavirus?

Update 28.10.2020: Allgemeinverfügung des Main-Kinzig-Kreises vom 26. Oktober 2020

Arbeitgeber und Selbstständige können eine Erstattung von Verdienstausfällen nach dem Infektionsschutzgesetz, beim Regierungspräsidium Darmstadt, beantragen.

Der Antrag gilt für Verdienstausfälle, die Ihnen oder Ihren Arbeitnehmer*innen wegen einer behördlich angeordneten Quarantäne oder eines Tätigkeitsverbots entstanden sind.
Link: https://ifsg-online.de/antrag-taetigkeitsverbot.html


Update 26.10.2020: Durch den Main-Kinzig-Kreis wurde die Allgemeinverfügung vom 19.10.2020 nochmals verschärft.
Hier die Allgemeinverfügung vom 23.10.2020 zur Änderung der Allgemeinverfügung vom 19. Oktober 2020

Update 22.10.2020: Bundesregierung verlängert Überbrückungshilfen
Die Überbrückungshilfe II für die Monate September bis Dezember 2020 kann ab sofort beantragt werden.
Nähere Infos zur Überbrückungshilfe II finden Sie auf der Homepage der Handwerkskammer Wiesbaden: www.hwk-wiesbaden.de/ueberbrueckungshilfe

Update 20.10.2020: Aufgrund der derzeitigen durch das Corona-Virus SARS-CoV-2 bedingten Pandemielage hat sich die Infektionslage innerhalb des Gebietes des Main-Kinzig-Kreises nachteilig entwickelt, so dass besondere Maßnahmen zur Eindämmung der weiteren Ausbreitung erforderlich sind. So hat sich die gesundheitsamtlich ermittelte Zahl der Neuinfektionen im hier maßgebliche Referenzzeitraum von sieben Tagen im Gebiet des Landkreises mit Stand zum 19. Oktober 2020 auf 46,7 Neuinfektionen je 100.000 Einwohnern (7-Tages-lnzidenz) erhöht, so dass der Main-Kinzig-Kreis der Stufe 3 (orange) des Eskalationskonzepts des Landes Hessen zuzuordnen ist und aller Voraussicht nach kurzfristig die Stufe 4 (rot) des Eskalationskonzeptes erreichen wird (50 Neuinfektionen je 100.000 Einwohnern). Mit einem weiteren Anstieg ist zudem zu rechnen.
Der Main-Kinzig-Kreis hat daher am 19.10.2020 die Allgemeinverfügung für Kontaktbeschränkungen erlassen.

Update 19.10.2020: Da nun deutschlandweit die COVID-19-Infektionszahlen ansteigen, hat sich der Gemeinsame Bundesausschuss erneut auf eine bundesweite Regelung verständigt. Für Patienten, die an leichten Atemwegserkrankungen leiden, wird die Möglichkeit geschaffen, nach telefonischer Anamnese bis zu 7 Tage krankgeschrieben zu werden. Dies gilt befristet vom 19. Oktober bis zum 31. Dezember 2020. Die niedergelassenen Ärzte müssen dabei die Patienten eingehend telefonisch befragen und sich auf diese Weise – auch ohne Praxisbesuch – persönlich von ihrem Zustand überzeugen. Die Krankschreibung kann einmalig telefonisch um weitere 7 Kalendertage verlängert werden.
Pressemitteilung des Gemeinsamen Bundesausschusses

Update 14.10.2020: Beschluss der Bundeskanzlerin mit den Regierungschef der Länder zur Bekämpfung der SARS-Cov2-Pandemie

Update 13.10.2020: Presseinformation der Hessischen Landesregierung über die Anpassung der Maßnahmen zur Bekämpfung des Corona-Virus

Update 17.09.2020: Corona Überbrückungshilfe für kleine und mittelständische Unternehmen geht in die Verlängerung

Die Überbrückungshilfe bietet finanzielle Unterstützung für kleine und mittelständische Unternehmen, Selbständige sowie gemeinnützige Organisationen. Sie hilft, Umsatzrückgänge während der Corona-Krise abzumildern.

Die Förderung ist ein gemeinsames Angebot von Bund und Ländern und geht jetzt in die 2. Phase der Überbrückungshilfe. Diese umfasst die Fördermonate September bis Dezember 2020. Anträge für die 2. Phase können voraussichtlich ab Oktober gestellt werden. Wichtig: Anträge für die 1. Phase der Überbrückungshilfe (Fördermonate Juni bis August 2020) müssen spätestens bis zum 30. September 2020 gestellt werden. Es ist nicht möglich, nach dem 30. September 2020 rückwirkend einen Antrag für die 1. Phase zu stellen.

Informationen und Antragsstellung finden Sie unter:

https://www.ueberbrueckungshilfe-unternehmen.de/UBH/Navigation/DE/Home/home.html

Update 11.08.2020: Informationen zur Ausbildungsförderung während der Corona-Pandemie. Hier finde Sie Infos zu den Förderprogrammen des Landes Hessen und des Bundes

Update 09.07.2020: Kleine und mittelständische Unternehmen aus allen Wirtschaftsbereichen können die Überbrückungshilfe jetzt beantragen.
Die Überbrückungshilfe ist ein Zuschussprogramm mit einer Laufzeit von drei Monaten. Die Förderung betrifft die Monate Juni, Juli und August 2020. Die Überbrückungshilfe gewährt in diesem Zeitraum einen nicht-rückzahlbaren Zuschuss.
Die maximale Förderung beträgt 150.000 Euro für drei Monate.
Informationen zur Förderung und Antragstellung: https://www.ueberbrueckungshilfe-unternehmen.de/UBH/Navigation/DE/Home/home.html

Update 01.05.2020: Hessische Landesregierung beschließt Öffnung von Friseuren, Spielplätzen und Kultureinrichtungen. Die Pressemitteilung finden Sie HIER.

Am 21.04.2020 hat die hessische Landesregierung eine Maskenpflicht beschlossen. Nähere Infos finden Sie HIER.

Das Programm Hessen-Mikroliquidität ist ein ergänzendes Darlehen (kein Zuschuss) zu bereits bestehenden Finanzierungsmöglichkeiten in der Corona-Krise. Hier der Link zur Homepage der WI-Bank: https://www.wibank.de/wibank/hessen-mikroliquiditaet/hessen-mikroliquiditaet-522074

Für Anschaffungen (Investitionen) und laufende Kosten (Betriebsmittel) können Unternehmen ab sofort den neuen KfW-Schnellkredit 2020 beantragen. Der Kredit wird zu 100 % abgesichert durch eine Garantie des Bundes. Das erhöht die Chance deutlich, eine Kreditzusage zu erhalten. Hier der Link zur Homepage der KfW: https://www.kfw.de/inlandsfoerderung/Unternehmen/Erweitern-Festigen/F%C3%B6rderprodukte/KfW-Schnellkredit-(078)/

Perspektivberatung Mittelstand als Corona-Hilfe - zu 100 % gefördert! Hier der Link zur Homepage des KKW Hessen: https://www.rkw-hessen.de/unternehmens-entwicklung/perspektivenberatung.html

Den neuen Arbeitsschutzstandard SARS-CoV-2 als pdf-Datei zum Download finden Sie HIER

Die vom Land zur Verfügung gestellten Mittel stocken das vom Bund aufgelegte Hilfsprogramm auf. Der große Vorteil: Es ist daher nur ein Antrag erforderlich.
Die Antragstellung erfolgt beim Regierungspräsidium Kassel. Die Adresse für die Antragstellung beim RP Kassel lautet: https://www.rpkshe.de/coronahilfe
Details des Förderprogramms finden Sie in dieser Übersicht des Hessischen Handwerkstages: Corona Soforthilfe Programm

Hier finden Sie unsere Zusammenstellung mit wichtigen Telefonnummern und Links

Die Handwerkskammer Wiesbaden hat auf ihrer Homepage verschiedene Informationsangebote zusammen gestellt:

Hier der Link zu den  Infos Coronavirus HWK Wiesbaden

Der Zentralverband des Deutschen Handwerks (ZDH) hat verschiedene Hinweise, Materialien und Internetseiten mit aktuellen Informationen rund um diese Thematik zusammengestellt unter ZDH-Hinweise für Betriebe

Unternehmen, die sich über Kurzarbeitergeld informieren möchten oder Kurzarbeit an-zeigen oder beantragen wollen, finden unter https://www.arbeitsagentur.de/kurzarbeit ausführliche und tagesaktuelle Informationen. Die hier eingestellten Informationen gelten, wenn Arbeitsausfälle durch das Corona-Virus oder andere konjunkturellen Ursachen entstehen.

Hier finden Sie einen Flyer zum Kurzarbeitergeld (KUG)

Hier finden Sie einen Überblick über die Liqiditätshilfen des Landes Hessen

Überblick des Hessischen Wirtschaftsministeriums über Hilfen für betroffene Betriebe: Coronahilfen für Unternehmen

Übersicht der WI-Bank (Hessen) über Corona-Hilfen: Unterstützungsmöglichkeiten vom Land Hessen (Info-Tel. für Förderberatung: 0611 774-7333)

Bürgschaftsbank Hessen: Express-Bürgschaften

Die Bundesregierung hat ein Maßnahmenpaket beschlossen, mit dem Unternehmen bei der Bewältigung der Corona-Krise unterstützt werden. Hierbei kommt der KfW die Aufgabe zu, die kurzfristige Versorgung der Unternehmen mit Liquidität zu erleichtern. Nähere Infos finden Sie hier: KfW-Corona-Hilfe: Kredite für Unternehmen

Informationen zum Maßnahmepaket der Bundesregierung zur Abfederung der Auswirkungen des Corona-Virus gibt es hier:  KfW-Info

Informationen der Hessischen Landesregierung mit Blick auf Unternehmen gibt es hier:  Infos Land Hessen

Arbeitsrechtliche Folgen einer Pandemie:  Hinweise für die Praxis

10 Tipps zur betrieblichen Pandemieplanung: DGUV-Tipps

 Informationen des Gesundheitsamtes zu Coronavirus und anderen Infektionserregern: Infos Gesundheitsamt MKK

Aktuelle, für die Abwicklung von Aufträgen im Ausland relevante Informationen zu den Nachbarländern finden Sie auf der Webseite der Außenwirtschaftsberatung Hessen unter www.aussenwirtschaft-hessen.de.


Schnellkontakt

Kreishandwerkerschaft Hanau
Martin-Luther-King-Str. 1
63452 Hanau

Telefon: 0 61 81- 80 91 0
Telefax: 0 61 81- 80 91 33
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Imagevideo der KH Hanau ansehen.


powered by CID Media GmbH