MEWA Logo

26.11.2018 - Beim Gold- und Silberball im CPH feiert die große Handewerksfamilie ihren Nachwuchs

Hanau. Beim Gold-und Silberball der Kreishandwerkerschaft (KH) werden traditionell die besten Handwerker der Region geehrt. So auch bei der 58. Auflage, die am vergangenen Samstagabend im Congress Park Hanau stattfand. 27 junge Handwerksmeister durften ihre Meisterurkunden in Empfang nehmen. Zudem zeichneten Kreishandwerksmeister Martin Gutmann, der KH-Geschäftsführer Axel Hilfenhaus sowie Klaus Repp, der Präsident der Handwerkskammer Wiesbaden, die Innungsbesten aller frischgebackenen Gesellen dieses Jahres aus.

Für die jungen Handwerker, die auf dem Podium geehrt wurden, war es wohl einer der schönsten Tage ihrer bisherigen beruflichen Laufbahn. „Umso trauriger, dass von Seiten der Verwaltung und Politik niemand gekommen ist, um die Glückwünsche zu überbringen", kritisierte Kreishandwerksmeister Martin Gutmann, hob aber mit der Bundestagsabgeordneten Dr. Katja Leikert (CD), eine „löbliche Ausnahme" hervor. Leikert beglückwünschte die jungen Meistern und Innungsbesten und betonte deren Vorbildfunktion für andere junge Menschen und die wirtschaftliche und gesellschaftliche Bedeutung des Handwerks allgemein.

Kreishandwerksmeister Gutmann kritisierte in seiner Rede scharf die Abschaffung der Meisterpflicht in den sogenannten B1-Berufen und verlieh seiner Hoffnung Ausdruck, dass die Politik diesen Fehler schnell wieder revidieren werde. Erste Anzeichen hat Gutmann dafür schon erkannt. Der Zentralverband des Deutschen Handwerks sowie alle anderen Handwerksinstitutionen setzen sich schon lange vermehrt für die Meisterpflicht ein, die ein Qualitätsmerkmal für das Handwerk sei. In diesem Zusammenhang bewertete Gutmann es als vernünftig, dass nun auch der bayerische Ministerpräsident Markus Söder die Initiative übernommen habe und die Meisterpflicht wieder einführen wolle. Die bayerische Landesregierung hat einen Antrag zur Wiedereinführung der Meisterpflicht gestellt. Dieser war bereits in der Sitzung am 21. September im Bundesrat diskutiert worden und liegt nun der Bundesregierung vor. „Es wird spannend, was die europäischen Institutionen sowie die Juristen zu diesem Antrag sagen werden", meinte Gutmann und forderte, den Mut aufzubringen, den Fehler wieder gutzumachen.

Handwerkskammer-Präsident Klaus Repp freute sich vor allem darüber, dass die jungen Meister in diesem Jahr erstmals eine Prämie vom Land Hessen ausgezahlt bekommen. Das sei nicht mehr als gerecht, so Repp. In Hessen beträgt die Prämie 1000 Euro. Das Geld können die Meister bei der Landesregierung beantragen. Repp ermunterte die Meisterschüler dazu, nun mit ihrer Qualifikation auch Verantwortung in den Betrieben zu übernehmen. Es gebe eine Vielzahl von Firmen, in denen Nachfolger gesucht würden.

Doch kam beim Ball auch das Vergnügen nicht zur kurz. Für die tänzerische Unterhaltung sorgte die Tanzschule Berne mit ihrem Showact Havanna Nights und für die Musik war die Band Timeflight zuständig.

Gold- und Silberball 2018

Für die Besten ihres Fachs gab es beim Gold- und Silberball einiges zu feiern.
27 junge Meister nahmen ihre Urkunden entgegen.

Meister und Innungsbeste

Die jungen Handwerksmeister und Innungsbesten standen beim Gold- und Silberball im Vordergrund:

Die Meister:

Kraftfahrzeugtechniker: Christopher Baierl (Hirzenhain), Benjamin Faust (Hammersbach), Frank Kullmann (Dreieich), Johannes Reis ( Gründau), Enrico Schreiber (Nidderau), Jochen Schmidt (Ronneburg).

Gold- und Silberschmiede: Cordula Schäfer (Bruchköbel), Julien Wesemann (Hanau), Jennifer Wolf (Hanau).

Maurer- und Betonbauer: Daniel Tinsner (Hanau).

Dachdecker: Marvin Blumör (Großkrotzenburg).

Metallbauer: Karsten Guth (Hanau), Michael Guth (Hanau).

Elektrotechniker: Rener Becker (Birstein), Arno Braum (Stockheim), Alexander Dukart (Steinau), Jens Hüfner (Bruchköbel), Sascha Lehr (Büdingen), Julius Schmidt (Rodenbach), Steffen Schmidt (Freigericht), Thomas Schmidt (Hanau), Sven Schramm (Hanau), Murat Sen (Gelnhausen).

Fleischer: Sergio Roß (Rodenbach).

Maler- und Lackierer: Tobias Zeller (Nidderau), Christoph Marx (Hammersbach).

Kosmetikerin: Koumbavi Akofa Könnecke (Hanau).

Innungsbeste

Elektrotechniker: Jann Borlinghaus (Ralf Kraft/Bruchköbel), Lukas Gerth (eltrotec GmbH/Rodenbach), Patrik Schützenhofer (Elektrotechnik Neis/Linsengericht).

Fachverkäuferin Lebensmittelhandwerk: Panajota Kumudi (Friedrich Schaaf/Rodenbach)

Kauffrau/Kaufmann Büromanagement: Lisa-Marie Bär (ElektroEssel/Bad Soden-Salmünster) und Lukas Wolfarth (Wernz Elektro/Erlensee).


Schnellkontakt

Kreishandwerkerschaft Hanau
Martin-Luther-King-Str. 1
63452 Hanau

Telefon: 0 61 81- 80 91 0
Telefax: 0 61 81- 80 91 33
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Imagevideo der KH Hanau ansehen.


powered by CID Media GmbH