aok logo

ikk-classic-220

BTZ- Berufsbildungs- und Technologiezentrum

Unter der Trägerschaft der Kreishandwerkerschaft Hanau entstand eine Überbetriebliche Ausbildungsstätte in der Martin-Luther-King-Str. 1, 63452 Hanau, die im Jahre 1978 in Betrieb genommen wurde. 1991/92 wurde die Ausbildungsstätte in einem 2. Bauabschnitt wesentlich erweitert und modernisiert.

Durch den immer stärker werdenden Einfluß technischer Neuerungen im Handwerk ist die Ausbildungsstätte zunehmend zu einem Zentrum des Technologietransfers geworden und nimmt daher seit 1998 als Berufsbildungs- und Technologiezentrum (BTZ) ihre Aufgaben wahr.

Im BTZ Hanau werden überbetriebliche Unterweisungslehrgänge für die Auszubildenden des Handwerks aus dem Raum Hanau sowie teilweise aus dem gesamten Main-Kinzig-Kreis durchgeführt.

Den Ausbildungsbetrieben wird in Ergänzung des im Grundsatz bewährten dualen Systems der beruflichen Ausbildung die Möglichkeit geboten, ihren Auszubildenden im Rahmen der überbetrieblichen Lehrlingsunterweisung eine gründliche und fachpraktische Ausbildung zukommen zu lassen. Die überbetriebliche Unterweisung ist also eine Ergänzung zum dualen System, d.h. zur Ausbildungstätigkeit in der Berufsschule sowie im Ausbildungsbetrieb und dient der Vermittlung von überwiegend praktischen Fertigkeiten, die der Erweiterung und Vertiefung der betrieblichen Ausbildung zugute kommt.

Im BTZ Hanau stehen folgende Werkstätten für die praktische Unterweisung zur Verfügung:

  • Metall-Werkstatt 1 + 2
  • Kfz-Werkstatt
  • A + E-Schweiß-Werkstatt
  • Maler- u. Lackierer-Werkstatt
  • Elektro-Werkstatt u. Labor
  • SPS- / KNX/EIB-Schulungsraum
  • Kfz-Fachraum
  • Schulungsraum Sanitär- u. Heizung

Für den theoretischen Unterricht stehen moderne Schulungsräume zur Verfügung.

Die überbetrieblichen Unterweisungslehrgänge werden nach den Rahmenlehrplänen des Heinz-Piest-Institutes (HPI) durchgeführt. Die Dauer der Unterweisungslehrgänge für die gesamte Ausbildungszeit beträgt je nach Handwerk zwischen 6 und 9 Wochen, d.h. daß der/die Auszubildende in Abstimmung mit der Berufsschule in jedem Ausbildungsjahr mindestens 2 Wochen an überbetrieblichen Unterweisungslehrgängen teilnimmt.

In Zusammenarbeit mit den Innungen und mit staatlicher Förderung werden jährlich ca. 1.700 Auszubildende in 150 Lehrgangswochen in den nachstehenden Handwerksberufen im BTZ geschult:

  • Elektroniker
  • Kfz-Mechatroniker
  • Anlagenmechaniker SHK
  • Karosserie- u. Fahrzeugbaumechaniker
  • Metallbauer
  • Maler- u. Lackierer
  • Bauten- u. Objektbeschichter

Neben der Lehrlingsausbildung ist die Erwachsenenbildung ein wesentliches Kriterium bei der Sicherstellung des handwerklichen Nachwuchses.

Die Kreishandwerkerschaft Hanau bietet daher in ihrem BTZ auch ein umfassendes Fortbildungsprogramm an. Das Programm reicht von der Vorbereitung auf die handwerkliche Meisterprüfung in den Bereichen Metall, Kfz und Elektro, den Studiengang "Betriebswirt/in HWK" bis zu einer Fülle von Fortbildungs- und Seminarangeboten aus den vielfältigsten Beschäfttigungsgebieten. Das BTZ Hanau ist vom Heinz-Piest-Institut (HPI) als Elektronik-Kursstätte anerkannt und vom Zentralverband des Kfz-Handwerks (ZDK) ermächtigt, Prüfungslehrgänge für die Abgasuntersuchung (AU) durchzuführen. Seit September 2005 ist das BTZ der KH Hanau auch Mitglied im Verein "Weiterbildung Hessen e.V."

Die Bildungszentrum des Handwerks in Hessen, zu denen das BTZ Hanau gehört, haben ein Leitbild für die Arbeit der Bildungszentren des Handwerks erarbeitet, das hier zum Download bereit steht.

Leitbild


Schnellkontakt

Kreishandwerkerschaft Hanau
Martin-Luther-King-Str. 1
63452 Hanau

Telefon: 0 61 81- 80 91 0
Telefax: 0 61 81- 80 91 33
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Imagevideo der KH Hanau ansehen.


powered by CID Media GmbH